Der Klimawandel zählt zu den grössten Herausforderungen der Menschheit. In Deutschland emittieren Gebäude mehr klimaschädliche Treibhausgase als Industrieunternehmen oder Verkehr. Rund 40% der Energie in Deutschland wird in Gebäuden verbraucht, womit enorme Kohlendioxidemissionen verbunden sind. Energie wird immer teurer und die Nebenkosten immer mehr zur „zweiten Miete“. Energieeffiziente Häuser wirken diesem Trend entgegen. Bereits 70% der Menschen wünschen sich für ihre Wohnung Niedrigenergiestandards, den Einsatz von erneuerbaren Energien und umweltfreundliche Materialien. Grüne Immobilien werden immer beliebter, denn sie sind umweltfreundlich und günstig zugleich.


Nachhaltigkeitskonzept

Bei Neubauten sorgen wir für eine eigenständig klimapositiv betriebene Energieversorgung der Gebäude durch den Einsatz von 100% erneuerbaren Energien.

Bei Bestandsgebäuden sorgen wir für eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen aus der Energieversorgung um mindestens 50%.

Bei der Baustoffauswahl bevorzugen wir nachwachsende Rohstoffe wie Holz und sorgen so für eine deutliche Verbesserung der Lebenszyklusbilanz. Wir vermeiden so weit wie möglich kritische Baustoffe wie Halogene, PVC, Wohngifte oder Aluminium.

Zur Leistbarkeit der Mieten und zur Verringerung des Flächenverbrauchs sorgen wir für flächeneffiziente Grundrisse.


Energiekonzept

Übliche Konzepte setzen darauf, den Energieverbrauch möglichst weitgehend zu reduzieren – bis hin zu Passivhäusern. Dies lässt sich für Mietwohnungen in der Regel nicht wirtschaftlich umsetzen. Wir setzen auf eine durchdachte Mischung von Energieeinsparung und Zukunftstechnologien:

Durch Dämmen und Isolieren wird zunächst der Energiebedarf des Hauses um etwa zwei Drittel reduziert bzw. auf ENEV-Neubauniveau gebracht. Die Energie für Heizung, Warmwasser und Strom wird durch ein Mini-Blockheizkraftwerk erzeugt.

Als Energieträger wird jedoch nicht wie üblich Erdgas oder Heizöl eingesetzt, sondern Bioenergie wie Biogas oder Pflanzenöl aus Reststoffen.

Die Energieerzeugung erfolgt durch hocheffiziente Blockheizkraftwerke (Mini-BHKW) und Photovoltaikanlagen.

Indem nachwachsende Rohstoffe oder Abfälle zu neuen Energieträgern umgewandelt werden, entsteht ein klimaneutraler Kreislauf: Bei der Verbrennung werden nur so viele klimaschädliche Gase (zum Beispiel Kohlendioxid) freigesetzt, wie beim Anbau der Pflanzen durch diese aufgenommen wurden.

Überschüssiger Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist; dadurch wird eine Emissionsgutschrift erreicht, welche die Emissionen aus der Verarbeitung der Energieträger (Anbau, Transport) ausgleicht.